Der Kindergarten

Wir stellen die Kinder in den Mittelpunkt unserer Arbeit und nehmen sie als selbstbestimmte Wesen wahr!

(Eine absolute Seltenheit in deutschen Kindergärten: In jeder Gruppe Kindergarten St. Martin arbeitet ein männlicher Erzieher!!! Für die Entwicklung der Kinder absolut wichtig!

 

Wir arbeiten gruppenübergreifend und bemühen uns, situativ die Ideen der Kinder aufzugreifen und diese gemeinsam mit ihnen weiter zu entwickeln. Die Kinder erhalten bei uns die Möglichkeit, ihre Kreativität zu entfalten, indem wir Räume schaffen und Materialien zur Verfügung stellen, die Anreize geben und die Phantasie anregen.

Den Kindern stehen unterschiedliche Räume im Kindergarten zur Verfügung: Zwei Gruppenräume, ein Bewegungsraum, der Matschraum und ein einladender Flur. Draußen befindet sich ein großzügiges Außengelände, wo die Kinder auch einen eigenen kleinen Obst-und Gemüsegarten bewirtschaften.

Für interessierte Kinder bieten wir einmal pro Jahreszeit eine Waldwoche an.Dann können die Kinder mit den Begleitpersonen (Erzieher und Elternteile) verschiedene Orte im Klever Reichswald erkunden. Unser Waldmaskottchen Eichhörnchen Puschel ist immer mit dabei.

In unregelmäßigen Abständen bekommen wir Besuch von unserer Pastoralreferentin Christel Winkel. Sie begleitet die Kinder montags in der “Hallo- Gott- Runde”, in der wir in gemütlicher Runde die neue Woche einläuten, Geschichten aus der Bibel hören, gemeinsam Lieder singen und auch weitere spannende Sachen erleben. An den übrigen Montagen wird die Runde von einem Kollegen aus dem Team begleitet.

Bewegung ist die Verbindung von Körper, Geist und Seele. In Bewegung wird Gelerntes intensiver und schneller abgespeichert und verinnerlicht. Bei uns erhalten die Kinder die Gelegenheit zum Springen, Klettern, Balancieren, Laufen und Rennen, aber auch zum Entspannen in gemütlichen Kuschelecken. Jedes Kind erhält einmal wöchentlich die Gelegenheit zum Turnen. Die älteren Kinder in der Turnhalle der Grundschule, die Jüngsten im hauseigenen Bewegungsraum.

Die Vorbereitung auf die Schule erstreckt sich über die gesamte Zeit, die ein Kind bei uns im Kindergarten verbringt und beinhaltet eine ganzheitliche Förderung in den Bereichen der motorischen, emotionalen, sozialen und kognitiven Entwicklung. Nicht das Schreiben von Buchstaben, oder das Rechnen mit Zahlen, sondern vielmehr eine ganzheitliche Bildung steht bei uns im Fokus. Das heißt konkret, dass die Kinder von uns besonders in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden. Ergänzend bieten wir im letzten Kindergartenjahr ein „ABC-Programm“ an. Hierbei werden wöchentlich die „ABC-Kinder“ aus beiden Gruppen zusammengefasst und erleben gemeinsam ein auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes „Vorschul-programm“. Des Weiteren unternehmen wir mit den Kindern einmal im Monat einen Ausflug im  Vor- oder Nachmittagsbereich. Kurz vor ihrer Einschulung führen wir mit ihnen das Präventionsprogramm „Mut tut gut“ durch. Wir bestärken die Kinder darin, dem vor ihnen liegenden neuen Lebensabschnitt mit Freude und Selbstbewusstsein zu begegnen.

Im “Haus der kleinen Forscher” bieten wir den Kindern regelmäßig die Möglichkeit zum Experimentieren.

Die Sprachförderung findet im alltäglichen Miteinander statt. Beispielsweise beim gemeinsamen Essen, wenn die Kinder vom Erlebten berichten, oder beim erzählen und vorlesen von Geschichten. Seit diesem Jahr liegt besondere Aufmerksamkeit auf die Sprachbildung, die von uns gesondert beobachtet und dokumentiert wird.

Essen

Täglich frisch zubereitetes Frühstücksbuffet von 07.30 bis ca. 10.00 Uhr!

12.15 Uhr gemeinsames Mittagessen auf Gruppenebene in vertrauter Umgebung. Die ältesten Kinder essen im Frühstücksbereich zu Mittag. Durch diese Aufteilung haben alle die nötige Ruhe in der wichtigen Zeit des Essens. Seit Februar 2019 haben wir einen neuen Caterer. Wir bekommen nun unser Essen vom Beginenhof in Kalkar. Schon nach wenigen Tagen sind wir davon sehr angetan: täglich frisch zubereitet, Produkte aus der Region und sehr abwechslungsreich!
(Kosten pro Mahlzeit z.Zt. 3,50  €)